Das Lechenicher Dreigestirn 2022- 2023 stammt aus Offiziercorps der Garde

Jungfrau Dietlinde, Prinz Dirk I., Bauer Frank

Im Jubiläumsjahr der Lechenicher Stadtgarde stellt das Traditionscorps von 1997 das Dreigestirn der Schlossstadt Lechenichs. Mit der Proklamation am 19.11.2022 wird das Trifolium im Rahmen der großen Sitzung der Muttergesellschaft "Lechenicher Narrenzunft 1938 e.V." das jecke Zepter übernehmen. An der Spitze steht Prinz Dirk I. (Meyer), zu einer Seite Jungfrau Dietlinde (Cohn) und zur anderen Seite Bauer Frank (Wollsiefer). Das Dreigestirn möchte besonders nach den letzten, corona-bedingten "ruhigen" Sessionen den Karneval wieder kräftig aufleben lassen. Es ist den Protagonisten wichtig, die Traditionen aufleben zu lassen - und sie dadurch auch erhalten. Eines der Hauptanliegen ist das gemeinsame Lachen und Feiern und so das gesellschatliche Zusammensein und Zusammenleben über alle Alterklassen und Herkünfte hinweg, zu fördern. Der langjährige Garde-Kommandant Stefan Kluth wird als Prinzenführer dem Dreigestirn zur Seite stehen, Adjutanten des Prinzen sind Bernd Schwärzel und Jens Meyer-Körfgen, Adjutant des Bauern ist Herbert Schmitz, Marco Kuka unterstützt als Adjutant Jungfrau Dietline. Das gesamte uniformierte Offizierscorps sowie das Kadettencorps werden das Dreigestirn als Gefolge zu den Auftritten begleiten.

 

Ihre Lieblichkeit Jungfrau Dietlinde, wird von Dieter Cohn (64) verkörpert. Er ist in Köln aufgewachsen und wohnt seit 1996 in Lechenich. 2006 kam er zur Lechenicher Stadtgarde und gab schon in der Session 2007/2008 anlässlich des 11-jährigen Jubiläums der Garde erstmals die Jungfrau. 2011 wurde er als Zeuchmeister in den Stab gewählt und gehört diesem - aktuell im Rang eines Rittmeisters - seitdem an. Sein Biername lautet nicht von ungefähr "Et Jüfferche". Seit 2020 betreut er als Schirrmeister die Reiter der Stadtgarde. Dieter engagiert sich zudem in der St.-Matthias-Pilgergemeinschaft von St. Kilian und ist 2. Vorsitzender des Reitvereins Schwarzau. Dieter ist verheiratet und Inhaber eines Ingenieurbüros für technische Gebäudeausrüstung in Lechenich.



Hinter seiner Deftigkeit, dem Lechenicher Bauer Frank verbirgt sich Frank Wollsiefer (52). Frank, in Lechenich aufgewachsen, ist 2017 seinem Herzenswunsch gefolgt und aktives Mitglied der Lechenicher Stadtgarde geworden. Im aktuellen Stab übt Frank Wollsiefer das Amt des Quartiermeisters aus und verantwortet und verwaltet damit die technische Gardeausrüstung, das Lager sowie u.a. das Wurfmaterial. Aktuell bekleidet er in der Stadtgarde den Rang eines Leutnants, genannt "Föppche". Frank ist 2013 wieder in seine Heimatstadt Lechenich zurückgekehrt und wohnt hier zusammen mit seiner Partnerin und ihrer Tochter. Frank Wollsiefer hat sein Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet seit 27 Jahren als Verkaufsleiter für Motorräder in Euskirchen.


Prinz Dirk I. führt die Traditionellen Symbolfiguren des Lechenicher Dreigestirns an, dahinter verbirgt sich Dirk Meyer (48), der seit seiner Geburt, mit kleinen Ausreißern, in Lechenich lebt. Dirk Meyer ist seit 2017 Mitglied der Lechenicher Stadtgarde. Im aktuellen Stab übt er im Rang eines Leutnants (Biername: Kannalles) das Amt des Zeugmeisters aus und ist verantwortlich für die Uniformen der Garde. In seiner Jugend trat er im Duett mit Stefan Henninger(+) und unter Leitung von Werner Hanisch mehrere Jahre in der "Schulklasse" der LNZ Kindersitzung auf. Dirk ist seit Wieverfastelovend 2021 wieder glücklich verheiratet und hat vier Söhne. Seit seiner Jugend ist er zudem Mitglied der Lechenicher Sebastianus Schützenbruderschaft. Beruflich ist er im IT-Bereich bei einer Bonner Behörde tätig.

Die Webseite der Lechenicher Stadtgarde verwendet zur Steigerung der Benutzerfreundlichkeit "Cookies". Durch die Nutzung unserer Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Alle bekannten Internet-Browser erlauben jederzeit das Löschen von Cookies.